• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

VOLL DIE BLAMAGE

9,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Blamabel, peinlich und gerade deshalb urkomisch: Menschen und ihre Ideen, die sie irgendwann mal für gut hielten – und die furios in die Hose gingen!

Wirre Verschwörungstheorien, lächerliche Sportarten, blamable Prophezeiungen, peinliche Namen, unzurechnungsfähige Tierhalter, heikle Posts und Tweets, beschämende Taten und Ideen, so weit das Auge reicht.

Der Autor Till Burgwächter präsentiert ein Sammelsurium von herausragenden Fehltritten mit hohem Fremdschämfaktor. Wer trotz aller gegenteiliger Beweise immer noch glaubt, der Mensch sei die Krone der Schöpfung, wird hier endgültig den Glauben an seine Spezies verlieren.

Die Protagonisten dieses Buches stecken knietief im Fettnäpfchen, zumeist auch noch völlig freiwillig und mit einem Lächeln im Gesicht. Was kann man da anderes tun als mitzulachen und sich zwecks Umsiedelung heimlich nach einem neuen Planeten umzusehen? Woanders kann es nicht schlimmer zugehen.

  • Wahre Geschichten von Promis, Politikern und ganz normalen Menschen
  • Zum Lachen und Fremdschämen
  • Ungläubiges Kopfschütteln garantiert
  • Skurril und komisch: aberwitziges Lesevergnügen


Till Burgwächter
VOLL DIE BLAMAGE
Promis, Politiker, Phantasten, Privatmenschen und andere Primaten:
Ein Sammelsurium unglaublicher Peinlichkeiten zum Kopfschütteln und Fremdschämen
288 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-751-3
9,99 EUR (D)


DAS THEMA

Das Wort »Blamage« ist eine deutsche Schöpfung, die sich an den französischen Ausdruck »blâmer« (tadeln) anlehnt, was sich wiederum vom lateinischen »blasphemare« für »schmähen« oder »lästern« ableitet. In Deutschland ist der Ausdruck seit dem 17. Jahrhundert gebräuchlich. Das Adjektiv »blamabel« bürgerte sich erst gut 200 Jahre später ein, es ist also ein Kind der Neuzeit.

Und was sich die Menschheit nicht für blamable Dinge leistet. Offensichtlich haben Promis und Privatmenschen den ganzen Tag nichts Besseres zu tun, als mit Anlauf in das nächste verfügbare Fettnäpfchen zu hüpfen. Sportler, Politiker, Journalisten, Internet-Benutzer, Ganoven, Künstler und selbst ernannte Zauberer jeglichen Alters und Geschlechts bemühen sich mit großem Erfolg darum, die Liste der Peinlichkeiten immer länger werden zu lassen.

Dieses Buch sammelt die schönsten Fehltritte und rückt fast vergessene Blamagen ins Licht der Öffentlichkeit. Denn nur da machen sie so richtig Spaß.


DAS BUCH

Ein altbekanntes Phänomen: Da steht ein wichtiger Vortrag vor der ganzen Abteilung an, und zwei Minuten bevor man vom Chef nach vorne gerufen wird, stellt man fest, dass die eigene Hose ein Loch an einer besonders ungünstigen Stelle hat. Das könnte eine ziemliche Blamage geben.

Aber das ist noch gar nichts gegen das, was den Protagonisten in diesem Buch passiert ist. Sie haben Ortschaften Namen wie »Oberkaka« oder »Hundeluft« gegeben. Sie behaupten bis heute, dass Paul McCartney 1969 gestorben sei. Sie entdecken Planeten, die es nie gegeben hat. Sie schnappen mit dem Mund nach im Wasser schwimmenden Schweinefüßen. Sie halten Afghanistan für ein Nachbarland der USA. Sie outen sich auf Twitter unwissentlich als Terroristen. Sie tragen Namen wie Kackenbart, Käsebier oder Emelie-Extra.

Bei allem Respekt, da bleibt nichts anderes übrig, als kopfschüttelnd zu kichern. Aber bitte nicht zu laut, denn wie sagt ein chinesisches Sprichwort: Ein Affe lacht über den Hintern des anderen.


LESEPROBE

Blamable Verschwörungstheorien sind besonders haltbar, wenn Prominente darin verstrickt sind. Vornehmlich solche, die tot sind, denn die können sich nicht mehr so gut wehren. Als der King Elvis Presley 1977 vor einer Überdosis Erdnussbutter-Bananen-Sandwich und dem einen oder anderen Medikament bedingungslos kapitulieren musste, hielt die Welt den Atem an.

Einer der größten Musiker dieses Planeten hatte seine mittlerweile beachtlich zusammengeschrumpften Augen (das viele Fett drum herum) für immer geschlossen. Ein paar Jahre hielt es »Elvis the Pelvis« unter der Erde aus, Ende der Achtziger wurde es ihm dann offensichtlich zu langweilig und er kehrte zurück. Angeblich war eine Schlagzeile des Kasperblattes »Weekly World News« schuld daran, dass der »Elvis lebt«-Hype ins Rollen kam und bis heute nicht gestoppt werden konnte.

Mal wird er in der Nähe seines Anwesens in Graceland erspäht, dann wieder in London, Berlin, Kapstadt oder in der Sahara. Überall sind übergewichtige Männer mit Koteletten so dick wie Kinderarme unterwegs. Ein Radiosender im Norden Deutschlands machte sich einen Spaß daraus und behauptete, Elvis würde mittlerweile in Uelzen wohnen und Pommes verkaufen. Till Burgwächter


DIE PRESSE

»Im Buch steckt ein Sammelsurium von Peinlichkeiten von Promis und Privatmenschen zum Fremdschämen und Totlachen.« Frau von Heute

»Für alle, die sich ein Sammelsurium herausragender Fehltritte gönnen wollen.« Hellweger Anzeiger

»Wahre Geschichten über Schauspieler, Politiker, Musiker, Einbrecher, bizarre und merkwürdige Erfindungen, auf die die Welt gerade noch gewartet hat und doch nicht braucht und natürlich auch über ganz ›normale‹ Menschen wie du und ich, bereiten auf über 200 vergnüglichen Seiten auf leichte und lockere Art Spaß beim Lesen.« Stefan Peter auf Facebook