• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

VINYL LEXIKON: FACHBEGRIFFE, SAMMLERLATEIN, PRAXISTIPPS. HANDSIGNIERT VON FRANK WONNEBERG

75,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Die auf 1.111 Exemplare limitierte und nummerierte Sonderausgabe, mit originaler Signatur des Autors. Diese Ausgabe ist nur hier beim Verlag erhältlich.

Frank Wonneberg: VINYL LEXIKON
Fachbegriffe, Sammlerlatein, Praxistipps
320 Seiten | Großformat 24 x 30 | Durchgehend farbig
Hochwertiges Bilderdruckpapier | Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-86265-622-6
75,00 Euro

NUR HIER NOCH LIEFERBAR!


DAS THEMA

Die ganze Welt rätselt über das Fortbestehen der Langspielplatte. Von all den Formaten, die die Tonträgerindustrie in den über 120 Jahren ihres Bestehens entwickelt und in den Markt entlassen hat, ist die LP das beständigste. Die Edison-Walze hatte es schwer gegen die Schellackscheibe von Emile Berliner und verschwand recht schnell. 1925 gelang durch Einführung der elektrischen Aufnahme eine spürbare Verbesserung des Formats.

Das LP-Format, von Columbia ohne Lizenzkosten 1948 bereitgestellt, setzte sich binnen weniger Jahre durch: Unzerbrechlich, längere Spielzeit, größerer Frequenzumfang, mehr Dynamik und ab 1959 auch in Stereo käuflich. Weitere Verbesserungen in der Fertigung, so bei Umschnitt, Galvanik, Pressmasse, Verpackung usw. folgten. Ein kommerzieller Versuch mit Mehrkanalaufnahmen (Quattro) schlug Anfang der 1970er-Jahre fehl. All diese o.g. Formate gehören der Familie der Nadeltontechnik an, sie eint die Speicherung einer Signalinformation plastisch in einem industriell vervielfältigten Medium, das wiederum mechanisch abgetastet und elektrisch verstärkt wird.

Als vor 40 Jahren die Digitaltechnik im Tonstudio einzog und ab 1982/84 die ebenfalls digitale Compact Disc ihren Durchmarsch im Handel antrat, wurde das Nadeltonformat weltweit aufgegeben. Auch die Einführung der DMM-Technologie (1984) konnte das Interesse nicht wachhalten, die gesamte Umschnitt-Technik und Fertigungsstätten der Majors wurden abgewickelt. Die LP fand nach 1990 einzig in den unzähligen Indie-Labels, audiophilen Anbietern und kleinen Fabrikanten loyale Unterstützer und entwickelte sich so zu einem oft hochpreisigen und kultisch verehrten Nischenprodukt.

Die rasante Entwicklung des WWW, das Aufkommen gegenstandsloser Distributionswege, die einfache Kopierbarkeit aller digitalen Daten bedeutet einen Umbruch für die gesamte Branche. Die Konzentration auf derzeit drei Majors, die Abkehr vom Warenverkauf hin zum Abonnement (Streaming) und der Wandel bei der Entwicklung der eigentlichen Inhalte (bspw. Musik) irritiert Fans und Einzelhandel.

Ironischerweise wird das digitale Medium CD zugunsten der LP aufgegeben – suchen Sie mal den CD-Slot bei Neuwagen! Der USB-Stick und die Festplatte speichern, was noch zu speichern ist. Das Internet, wie ein Füllhorn, spült 7/24 Dutzende Millionen Tonaufnahmen durch seine Leitungen. Die Musik ist überall!

Noch wissen wir alle nicht, ob das Vinyl-Comeback von Dauer ist. Dazu sind die mangelnde Programmvielfalt, die Dominanz auflagenstarker, immer gleicher Nachauflagen, im x-ten Remaster wenig hilfreich. Die Schallplatte wird so zum gegenständlichen Hoffnungsträger der Branche. Der Fetischcharakter der Ware findet nur noch hier seinen Ausdruck. Das macht die LP so interessant und begehrenswert. Das Drumherum, die permanente Präsenz in Wohnzeitschriften, Spielfilmen, Hotels, Boutiquen und Werbung steigern diesen Eindruck.


DAS BUCH

Passend zum aktuellen Boom jetzt das neue Vinyl Lexikon. Durchgesehen, aktualisiert und um zig Stichworte ergänzt, werden alle wichtigen Begriffe (1000+), die dem Schallplattenfreund in der Praxis begegnen, verständlich erklärt.

Das Lexikon ist kein trockenes Ingenieurhandbuch, sondern den vielfältigen Vinyl-Szenen ein kompetenter, verlässlicher Partner und hilft, das Hobby attraktiver zu gestalten. Eine kleine Labelkunde führt den Sammler in die Problematik ein. Neu sind die zahlreichen Abbildungen zu Aspekten der Nadeltontechnik. Wichtige Etappen der technischen Entwicklung in historischen Bildern. Plus zwei Fotostrecken, zum Herstellungsprozess im Jahr 1974 und 2016.

Ein weiterer Abbildungsteil stellt verschiedene Aufzeichnungssysteme vor. Im Anhang finden sich zwei Texte: Geschichte und Gegenwart des Mediums. Ein dritter, ebenfalls illustrierter Exkurs widmet sich – anhand eines Fallbeispiels – wichtigen Aspekten von Nachauflagen und Remaster.


DIE PRESSE

»Nicht nur das Format des 2000 erstmals erschienen Lexikons hat sich in der Neuauflage geändert, auch der Umfang ist deutlich größer geworden. So findet man jetzt auch aufwändig bebilderte Strecken im ›Vinyl Lexikon‹, etwa die zur VEB Deutsche Schallplatte. Das lockert den umfangreichen Teil mit Schlagwörtern und Begriffserklärungen auf und sorgt dafür, dass man das Buch auch abseits einer konkreten Fragestellung in die Hand nimmt und darin blättert. Das Lexikon wendet sich nicht nur an ausgewiesene Vinylfreaks, sondern auch an Neueinsteiger und hält die Waage zwischen technischer Detailliertheit und Aspekten, die eher kultureller Natur sind.« MINT

»Es ist wirklich ein opulentes Buch, ein sehr beeindruckendes Buch.« rbb Kulturradio

»Das Buch ist ein ordentlicher Brocken: großformatig, schwer, 320 Seiten stark und mit wunderschönen Fotos und Abbildungen illustriert. Die wichtigsten Begriffe und Zusammenhänge werden verständlich erklärt – von der Technik über die Tonaufnahmen bis zur Überspielung und Vervielfältigung. Die erfolgreichsten Marken und Labels werden angesprochen, es gibt hilfreiche Hinweise für den alltäglichen Umgang mit der Schallplatte sowie praktische Hilfestellung für die eigene Sammlung. Wir merken: da ist für jeden was dabei, vom Profi bis zum Einsteiger. Am Ende des Buches gibt es eine kleine ›Label‹-Kunde mit den wichtigsten Plattenfirmen und den diversen Logos auf den Schallplatten. Ein sehr spannendes Kapitel widmet sich dann abschließend anhand des Beispiels von Frank Zappa wie Neuauflagen und das sogenannte ›Remastering‹ funktionieren. Das ›Vinyl-Lexikon‹ von Frank Wonneberg ist sowohl ein Riesen-Spaß zum einfach mal so Reinblättern als auch hochinformativ, wenn man eine ganz spezielle Frage hat. Für Vinyl-Fans absolut empfehlenswert!« SWR3

»Das ›Vinyl Lexikon‹ ist gegenüber der taschenbuchgroßen Erstausgabe enorm gewachsen. Nicht nur äußerlich auf jetzt 24,5x30 Zentimeter, sondern auch im aktualisierten Inhalt. Die alphabetische Ordnung der über 1000 Stichworte und die faktische Verlässlichkeit sind geblieben, die vielen Fachbegriffe rund ums schwarze Gold verständlich erklärt, auch praktische Tipps gibt es reichlich. Ein Standardwerk, randvoll mit unverzichtbarem Lesestoff nicht nur für Vinyljunkies.« Good Times

»Frank Wonneberg hat nun eine ergänzte und zusätzlich mit Bildmaterial angereicherte Überarbeitung seines Lexikons aus dem Jahr 2006/07 vorgelegt, die eindeutig als eigenständiger Titel gelten kann, wodurch sich die Suche nach der Erstveröffentlichung im Antiquariat erübrigt. Zudem erscheint das ›Vinyl Lexikon‹ im Großformat, gedruckt auf edlem dicken Papier, was einen zusätzlichen Kaufanreiz darstellt.« Eclipsed, Buch des Monats

»Ein kiloschwerer Wälzer im Großformat mit unzähligen Farbbildern und Informationen auf 320 Seiten. Es ist kein trockenes Ingenieurhandbuch, sondern ein kompetentes Nachschlagewerk für die vielfältigen Vinyl-Szenen und hilft, das Hobby attraktiver zu gestalten. Eine kleine Labelkunde führt den Sammler in die Thematik ein.« Rock’n’Roll-Musikmagazin