• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

HIPSTER

14,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Von Pop-up-Restaurant-Besitzern, kreativen Designern und modernen Dandys – eine Typologie des Hipsters, wie er leibt und lebt

Der Hipster, das unbekannte Wesen. Man sieht ihn in den In-Vierteln der Großstädte dieser Welt herumlaufen. Man erkennt ihn an seiner Verachtung für den Mainstream, an seiner ironischen Art, Mode zu tragen, und an seiner kreativen Ader, die ihm aber selten ein festes Gehalt einbringt. Und doch gleicht kein Hipster dem anderen.

Kara Simsek hat sich gründlich mit den verschiedenen Hipster-Typen beschäftigt und diese auf witzige Weise und mit einem Schuss Ironie beschrieben. Herausgekommen ist dabei ein Kaleidoskop urbaner Lebensarten. Ergänzt werden diese Beschreibungen durch humoristische Illustrationen und Exkurse über angesagte Hipster-Accessoires wie Bärte, Brillen und Tattoos.

Ein Buch für Leute mit Humor, das garantiert in jeden Jutebeutel passt!

  • Ein brillanter Versuch, dem Phänomen des Hipsters auf den Grund zu gehen
  • Eine Typologie mit amüsanten Texten und witzigen Illustrationen
  • Für Hipster, Möchtegern-Hipster und Hipster-Hasser
  • Cooles (und hippes) Geschenkbuch


Kara Simsek
HIPSTER
Eine Typologie

Übersetzt von Madeleine Lampe
Mit Illustrationen von Paul Parker
128 Seiten | Klappenbroschur
ISBN 978-3-86265-351-5
14,95 EUR (D)


DIE PRESSE

»Huch, den Typen mit dem bunten Fahrrad ohne Bremsen, den kenn’ ich doch. Und die Cupcake-Bäckerin kommt mir auch bekannt vor. Der Bärtige mit der komischen Mütze sowieso. Ja, die Hipster sind überall. Sie kaufen in kleinen Pop-up-Läden ein, betreiben einen Blog, gehen auf Partys in Lagerhallen und stricken. Die Londoner Journalistin Kara Simsek und der Illustrator Paul Parker haben jetzt eine liebevolle (und sehr lustige!) ›Typologie‹ verfasst. Und man staunt, dass die Hipster immer zu erkennen sind, egal ob sie in New York, London oder der Schanze zu Hause sind.« Hamburger Morgenpost

»Man erkennt sie an ihrer Verachtung für den Mainstream: Sie bevölkern die In-Viertel der Großstädte, wo sie Möpse ausführen und Räder ohne Bremsen fahren. Hipster sind immer ein bisschen schräg, nerdig und irgendwie anders. Von Cupcake-Bäckerin bis Barista - die gezeigten und viele weitere Hipster-Typen finden Sie in dem Buch ›Hipster - Eine Typologie‹ von Kara Simsek mit Illustrationen von Paul Parker.« Süddeutsche.de

»Für ihr Buch ›Hipster – Eine Typologie‹ ließ sich die englische Journalistin Kara Simsek von ihrem eigenen Umfeld inspirieren. Die 30-Jährige versucht mit einer Typologie, Ordnung in das Wirrwarr aus Skinny Jeans, Bio-Cupcakes und Vollbärten zu bringen.« St. Galler Tagblatt

»Beim Wort Hipster denkt der Normalo sofort an Hornbrille, Bart und Jutebeutel. Und er weiß: Hipster grenzen sich vom Mainstream ab, geben sich gern lässig und kreativ. Stimmt, aber die Welt der Trendbewußten ist noch viel komplexer, zumindest wenn es nach der Autorin Kara Simsek geht. In ihrem Buch ›Hipster – eine Typologie‹ beschreibt die Londoner Journalistin über 40 Hipster-Typen. Bis in die pink gefärbten Haarspitzen analysiert sie Charakterzüge, erklärt Outfitdetails und ordnet die Bedeutung von Accessoires wie Hunde oder Tattoos ein. Die Bilder zeigen eine Auswahl ihrer angesagten Persönlichkeiten.« bild.de

»Skinny Jeans, Bart, Beanie und Soja-Latte-macciato sind ›oh so cool‹. Willkommen in der Welt der Hipster. Kara Simsek hat sich diese Spezies mal genauer angeschaut und vom Streetwear-Enthusiasten bis zur Schmuck-Designerin witzige Unarten gefunden. Schräg!« BRAVO GIRL

»Er trägt Nerdbrille und Schnauzbart, trinkt Soja-Latte-Macchiato oder Club-Mate, lebt in den Gentrifizierungsvierteln der Großstädte – bevorzugt in New York, London oder Berlin – und würde sich selbst niemals als das bezeichnen, was er in den Augen der anderen ist: ein Hipster. Die Journalistin Kara Simsek hat sämtliche Klischees in ein Buch verpackt und präsentiert 50 Stereotypen des Hipstertums.« standard.at

»Man sieht sie vor allem in Städten und aufgeweckten Dörfern. Sie gehören allen Altersgruppen an und betrachten die Welt ironisch: Hipster. Menschen, die cool sein wollen und Mainstream verachten. Diese Typologie nimmt sie aufs Korn. Lustig!« Berner Zeitung

»Kara Simsek hat sich in ihrem Buch gründlich mit den Vertretern der Spezies ›Hipster‹ beschäftigt und beschreibt sie auf sehr witzige und ironische Weise. Sie beschreibt alle Erscheinungsformen genau und liefert eine originelle und zutreffende Typologie des Hipsters. Herausgekommen ist dabei ein Kaleidoskop urbaner Lebensarten. Ergänzt wird das Buch durch Illustrationen und Exkurse über angesagte Hipsteraccessoires wie Bärte Brillen und letztendlich Tattoos. Ein Buch für Leute mir Humor, und es passt garantiert in jeden Jutebeutel.« BRAUSER

»In 50 Porträts präsentiert die Autorin die Stereotypen, mal als Beschreibung, mal aus der Ich-Perspektive. Vom körperlich zartbesaiteten Veganer bis zum Rave-Promoter, keiner wird verschont. Tatsache ist aber, das die verschiedenen Charaktere auf den Punkt beschrieben werden, so dass man sich als Leser oft das Lachen verkneifen muss, sollte er sie bereits kennen. Zu jeder Studie gibt es Bilder zur Veranschaulichung, falls noch Zweifel bestehen sollten. Wer noch mehr über sogenannte Fanzines und selbst gemachten Schmuck aus Barbieköpfen und Teppichstücken erfahren will, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen. Doch auch für den Rest ist die Hipster-Typologie eine interessante Lektüre – vorausgesetzt man besitzt einen gewissen Humor, sollte man sich plötzlich mit einem der Vertreter identifizieren.« Dresdner Neueste Nachrichten