• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

SEIT GESTERN HASSE ICH MÖHREN

9,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Was passiert, wenn Mann eine Frau mit Kind heiratet? Ein Stiefpapa erzählt aus seinem kunterbunten Alltag in einer Kleinfamilie.

Michael gründet mit Andrea und Max eine Patchworkfamilie. Das entspannte Singleleben gehört der Vergangenheit an, und jeden Tag erwarten den Mittdreißiger neue Abenteuer. Wie badet Mann ein Kind schneller als Mama? Warum ist es für Max nicht schlimm, wenn Michael vergisst, ihn von der Kita abzuholen? Heben die Männer den Schatz, den Piraten im Steinhuder Meer verbuddelt haben?

Nach mehreren Ehejahren weiß Michael Bresser eines ganz genau: Er erlebt mit seiner charmanten Familie jeden Tag lustige Überraschungen und freut sich immer auf die nächsten spannenden Ereignisse.

Dieses Buch macht Männern Mut, das Abenteuer Patchworkfamilie zu wagen, und tröstet Frauen, die manchmal an ihren Gatten verzweifeln. Es ist noch kein guter Ehemann vom Himmel gefallen. Aber wir arbeiten daran.

  • Ein Plädoyer für eine moderne Lebensform
  • Unterhaltsame und hilfreiche Geschichten für jeden Interessierten
  • Betrifft jede vierte deutsche Familie
  • Patchwork oder nicht: Familie ist immer ein Abenteuer!


Michael Bresser
SEIT GESTERN HASSE ICH MÖHREN
Geschichten aus dem Alltagswahnsinn einer Patchworkfamilie
Mit Illustrationen von Jana Moskito

224 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-397-3
9,95 EUR (D)


DIE PRESSE

»Normalerweise haben Eltern neun Monate Zeit, sich auf die Ankunft des Nachwuchs vorzubereiten. Mit dem Älterwerden des Kindes wachsen sie in ihre Wolle hinein. Bei Autor Michael Bresser war das anders, Als er seine Frau heiratet, bringt sie ihren Sohn Max mit in die Ehe. Seine Erlebnisse hat er festgehalten. In seinem Buch ›Seit gestern hasse ich Möhren‹ erzählt der Autor Michael Bresser mit einem Augenzwinkern aus dem Alltag seiner verrückten und liebenswürdigen kleinen Patchworkfamilie.« Fuldaer Zeitung

»Doch auch solche Erlebnisse haben Bresser nicht davon abhalten können, sein entspanntes Single-Leben aufzugeben: Heute ist Marten elf Jahre alt, der 43-Jährige ist sein Stiefpapa und hat darüber ein Buch geschrieben. Im Buch heißt sein aufgeweckter Ziehsohn Max, ein wenig künstlerische Freiheit hat sich Bresser zugestanden: ›80 Prozent sind Wahrheit, 20 Prozent sind frei erfunden.‹ So erzählt er in seinem Buch aus seinem kunterbunten Familienalltag und seinen Erfahrungen als Erziehungsneuling. Dabei kommt Bresser eher die Rolle des ›Überlebenden‹ zu, mangels Erfahrungen trudelt er von einer seltsamen Szene in die nächste. Er schreibt über Kindergeburtstagshorror und den Kampf um Hausaufgaben – schließlich löst der Patchworkpapa ganz unpädagogisch die Aufgaben selbst. Die kurzen Episoden spielen in Hannover. Angst, jemandem auf den Schlips zu treten, hat der Autor nicht: ›Die Geschichten haben einen liebenswürdigen Ton, meine Frau findet sie lustig.‹« Neue Presse Hannover

»Plötzlich Patchwork-Papa. Michael Bresser hat ein Buch über seine neue Familie in Hannover geschrieben.« Hallo – Hannoversches Wochenblatt

»Amüsante Erlebnisse hat Patchworkpapa Michael Bresser zuhauf gemacht. Er hat Max, den Sohn seiner Frau, ›mitgeheiratet‹, sein ›ausgeschmücktes Ich‹ ist Protagonist des Buches. Max ist bei der Hochzeit fünf Jahre alt und nicht auf den Mund gefallen. Er mag Ratematik und Lachunterricht und findet die Bolognese-Soße seines leiblichen Vaters viel besser als die des Patchworkpapas. Fühlt man sich von der eigenen Patchworkfamilie ab und zu in den Wahnsinn getrieben, sind die unterhaltsamen Geschichten genau das Richtige zum Mit- und Besserfühlen.« Lob