• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

IM BETT MIT MARILYN – ODER: SIE IST AUCH WIEDER DA

9,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Ein wahnwitziger Genre-Mix: Promi-Satire und Splatter-Krimi-Komödie in einem –unwiderstehlich wie die Monroe!

Wer ist die berühmteste Frau der Weltgeschichte? Na klar: Marilyn Monroe! Und (auch) sie ist jetzt wieder da. Im Berlin von heute. Reinkarnation ist das Stichwort, daran hat die Gute ja schon immer geglaubt – aber doch nicht so: ohne Handtasche und Psychiater?!

Wie es der Zufall will, veranstaltet VIPs On Stage in der Stadt einen Doppelgängercontest – doch Marilyn wird als ihr Double verkannt. Das ist der Auftakt für eine irre komische Geschichte, in der die Welt von heute durch Marilyns laszive Cat-Eye-Brille von damals beguckt wird.

Natürlich schafft es Marilyn auch heute noch zur Femme fatale: Ein TV-Magnat verliebt sich in sie, ehelicht sie live im TV – und ermordet kaltblütig alle potenziellen Nebenbuhler … Witzig, sexy und ein Mordsspaß! Ein Comedy-Erlebnis nicht nur für Fans der Monroe!

  • Charmant, ein bisschen schräg und unglaublich rasant


Colette Deluxe
IM BETT MIT MARILYN –
ODER: SIE IST AUCH WIEDER DA

Roman
258 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-498-7
9,99 EUR (D)


DAS BUCH
Marilyn Monroe erwacht auf einem einsamen Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Blondiercreme, ohne Handtasche und ohne Psychiater … Klar, dass sie befürchten muss, einen Filmriss gehabt zu haben. Sie nimmt erst mal ein Taxi, das kann ja nicht schaden.

Bevor sie etwas sagen kann, fährt sie der Taxifahrer ins Maxtrel Hotel. Dort findet VIPs On Stage statt – auch ein Marilyn-Double tritt bei der Veranstaltungsreihe auf. Und der Taxifahrer hält das Original glattweg für ebenjene Fälschung. Überhaupt ist alles so komisch im Berlin von heute: Langläufer im Stadtbild, lauter Menschen, die Selbstgespräche führen … Wir schreiben ja auch das Jahr 2012!

Es hilft alles nichts, Marilyn arrangiert sich mit den neuen Gegebenheiten, wohnt fortan im Hotel. Abends tritt sie als ihre eigene Doppelgängerin auf, am Tag entdeckt sie mit großer Begeisterung die neuen Medien und das Internet. Die Presse wird auf ihre grandiosen Auftritte aufmerksam und auch Werner Pfaumann.

Der reiche und mächtige Programmchef von Kauf-TV ist nämlich ein glühender Verehrer von Marilyn Monroe. Er ist es auch gewesen, der ihren berühmten Ehering aus der Ehe mit Joe DiMaggio bei einer Auktion für 772.500 US-Dollar ersteigert hat.

Aus dem Reinkarnationsklamauk entwickelt sich eine rasante Eifersuchtskomödie mit Hardboiled-Elementen: Pfaumann ist jedes Mittel recht, um Marilyn zu kontrollieren und an sich zu binden. Er lässt ihren Agenten brutal ermorden und auch dessen Nachfolger. Pfaumanns Liebe wird zur Besessenheit und er, als sie ihn wieder loswerden möchte, zu ihrem Stalker. Er streut Gerüchte, Marilyn sei selbstmordgefährdet. Aber Marilyn wäre nicht die Monroe, wüsste sie nicht auf alles eine sympathisch schlagkräftige Antwort, ob mit Worten oder Taten …


LESEPROBE
Noch erkannte ich nichts wieder. Es gab viele Restaurants und Galerien, Bars mit Stehtischen, Imbisswägen, und ein Kino, das einen französischen Film ankündigte. Die Kollegin auf dem Transparent erkannte ich nicht wieder. Wenn ich mich tatsächlich in Deutschland befand, musste hier in jüngster Zeit die Ski-Begeisterung um sich gegriffen haben. Überall entdeckte ich Gruppen von Frauen, die sich mit ihren Stöcken auf dem Weg zur nächsten Loipe befanden. Und das mitten in der Stadt! Und im Sommer! Davon hatte Marlene mir nie erzählt. Wahrscheinlich übten sie für den Winter. Allerdings hatten sie irgendwo ihre Langlaufskier verloren. Sie schienen auch etwas frustriert darüber zu sein. Traurig ließen sie ihre Stöcke hinter sich herschleifen. In ihren engen Sporthosen machten sie eine klägliche Figur. Merkten die denn gar nicht, dass man ihre Muh-Muh sehen konnte? »Entschuldigung, Mister, wo sind wir?« – »Kastanienallee.« – »Nein, ich meine, welche Stadt?« – »Det is jud, na wenn de so viel unterwegs bist, kannste schon mal durcheinanderkommen. Wir sind in Berlin.« Colette Deluxe