• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

ICH WAR ERST 13 – DIE WAHRE GESCHICHTE VON LON

9,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Zum ersten Mal berichtet eine junge Frau über ihr Leben in der thailändischen Sexindustrie

»Ich war erst 13«ist die authentische Geschichte einer jungen Thailänderin. In dem aufrüttelnden Buch berichtet Lon, die unter ärmlichsten Bedingungen aufwuchs, von ihrem Leben in Bangkok und Pattaya, den Zentren der thailändischen Sexindustrie, wo sie als minderjährige Prostituierte arbeitete, um ihre Familie zu ernähren.

Diese berührende Autobiographie, aufgeschrieben von zwei Amerikanern, die seit vielen Jahren im »Land des Lächelns« leben, gibt durch das tragische Schicksal Lons erstmals tiefe Einblicke in die Zusammenhänge zwischen dem Alltag und der Sexindustrie des Landes!

ICH WAR ERST 13 – DIE WAHRE GESCHICHTE VON LON
Zum ersten Mal berichtet eine junge Frau über ihr Leben in der thailändischen Sexindustrie

Aufgeschrieben von Julia Manzanares und Derek Kent,
Übersetzung Louis Anschel
288 Seiten, Taschenbuch, viele Abbildungen
ISBN 978-3-89602-798-6
9,90 EUR (D)


DAS BUCH
Dies ist die Geschichte von Lon. Die heute 24-jährige Thailänderin geriet als Teenagerin in die Welt der Bierbars und Gogo’s von Pattaya und Bangkok, Orte, an denen Minderjährige ihren Körper verkaufen. Dieses Schicksal teilt sie so oder ähnlich mit vielen anderen thailändischen Mädchen und Frauen – in einem Land, in dem Mädchen oft keine Schulausbildung erhalten und in dem dennoch von ihnen verlangt wird, ihre Familien zu ernähren.

In einem Dorf unter ärmlichsten Bedingungen aufgewachsen, lief sie von zu Hause weg, und verkaufte das Einzige, das sie hatte: ihren jungen Körper. Es war die einzige Möglichkeit, ihr Überleben zu sichern und gleichzeitig ihre Schwestern vor einem ähnlichen Schicksal zu bewahren – indem
Lon ihnen eine Schulausbildung finanzierte.

Beziehungen zu Männern waren für sie ausschließlich von wirtschaftlichem Interesse und sie träumte von der Ehe mit einem Mann, der sie finanziell aushält. Ihr Weg führte sie nach England, Schweden und Deutschland, einer Abtreibung mit 15 folgte ein Selbstmordversuch und mit 19 wurden bei ihr Depressionen und Schizophrenie diagnostiziert.

Die unermüdliche Entschlossenheit, ihren Schwestern ein anderes Leben zu ermöglichen, gab ihr die Kraft, durchzuhalten – egal wie hoch der Preis für ihr eigenes junges Leben war.


DIE PRESSE
»Sie war noch ein Kind, als sie ihre Jungfräulichkeit an einen Freier aus Europa verkaufte. Jetzt hat Lon ein Buch über Ihr Leben in der Sex-Hölle von Thailand geschrieben. Der Mann, der der kleinen Lon ihre Unschuld raubte, nannte sich Hans. Er behauptete, Schweizer und 35 Jahre alt zu sein. ›Er sah aus wie 50‹, erinnert sich Lon in ihrer verstörenden, an manchen Stellen kaum zu ertragenden Autobiografie. Jahre später in Pattaya, Thailands Zentrum des schnellen, billigen Sex: Lon hat sich illusionslos in ihr Leben als Prostituierte gefügt. Hinter den ›ungewöhnlichen‹ Wünschen hochgradig perverser Kunden sieht Lon nur das Geld, das sie zusätzlich verlangen und ihrer Familie schicken kann. Welchen Preis sie für ihr Leben ohne Armut und Hunger bezahlen muss, merkt Lon erst, als sie erwachsen wird. Sich mal als Tänzerin, mal als Kupplerin, mal als Porno-Darstellerin versucht. Und bei ihren Bemühungen, in Europa Fuß zu fassen, reihenweise auf die Nase fällt. Der psychische Verfall verläuft entlang der klassischen Abstiegsroute: Depressionen, Tabletten, zwei Selbstmordversuche.« Bild am Sonntag

»Diese spannende Autobiographie, aufgeschrieben von zwei Amerikanern, gibt erstmals einen intimen Einblick in den Alltag thailändischer Mädchen, wie es ihn nie zuvor gegeben hat! Eine mitreißende Geschichte, die vielen Lesern die Augen über die Prostitution in Thailand öffnen wird.« medien-info.com

»Lon, heute 24, ging aus Not durch die Hölle. Über ihre Erfahrungen hat sie jetzt ein erschütterndes Buch geschrieben. Mit 13 steht sie allein da. Verzweifelt beschließt sie zu arbeiten, um den Vater als Ernährer zu ersetzen. Lon landet in Bangkok und verdingt sich als Babysitter bei einem Polizisten. Der besitzt eine Bar im Rotlichtviertel, wo sie putzt. Dann wird sie angesprochen: Ein Schweizer bietet 600 Euro für ihre Jungfräulichkeit. Für diese Summe müsste sie ein Jahr lang putzen! Sie tut es. Und dann wieder, über Schmerzen, Ängste und Selbsthass hinweg. Nach sieben Jahren kann sie nicht mehr. Lon ist 24 Jahre alt und fängt neu an. Sie lebt jetzt in London. Zum ersten Mal: ein Leben in Würde.« Laura

»Lon ist ein Mädchen aus Thailand, das aus der verarmten Provinz kommend in Bangkok in der Prostitution landet. Die beiden Autoren schildern den Werdegang Lons – aber nicht voyeuristisch sexistisch, sondern nüchtern. Leser erfahren viel über die Familienzugehörigkeit in Thailand, aber natürlich auch über den Sextourismus. Die Autobiografie eines ungerechten Lebens.«Aschaffenburger Stadtmagazin

»Mit 13 steht sie allein da. Verzweifelt beschließt sie zu arbeiten, um den Vater als Ernährer zu ersetzen. Lon landet in Bangkok und verdingt sich als Babysitter bei einem Polizisten. Der besitzt eine Bar im Rotlichtviertel, wo sie putzt. Dann wird sie angesprochen: Ein Schweizer bietet 600 Euro für ihre Jungfräulichkeit. Für diese Summe müsste sie ein Jahr lang putzen! Sie tut es. Und dann wieder, über Schmerzen, Ängste und Selbsthass hinweg. Nach sieben Jahren kann sie nicht mehr. Lon ist 24 Jahre alt und fängt neu an. Sie lebt jetzt in London. Zum ersten Mal: ein Leben in Würde.« Laura
»Sie heißt Lon, hat über die Schweiz, Schweden, Spanien und Deutschland die Flucht nach England geschafft. Körperlich. Seelisch noch lange nicht. Sie erzählt alles, aufgeschrieben haben ihre Geschichte zwei Amerikaner, erschienen ist das Buch im Berliner Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag.«
readers-edition.de

»Erstmals wird jetzt das wirkliche Thailand der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein 13-jähriges Mädchen, das bereits als Kind sexuelle Praktiken über sich ergehen lassen musste, von denen normale junge Menschen in Europa nicht einmal ansatzweise etwas mitbekommen, beschreibt mit Hilfe zweier amerikanischer Autoren, was sie in sieben Jahren Sexindustrie erlebt hat: Schonungslos und detailliert! Lon, eine junge Frau aus dem armen Nordosten Thailands schweigt nicht. In ihrem Buch gibt sie erschreckende Einblicke in die Praktiken eines Landes, in dem die Frau keinen Wert besitzt, es sein denn, sie schafft Geld heran. Informativ und erschreckend zugleich!« Guten Morgen Sonntag

»In dem aufrüttelnden Buch berichtet Lon von ihrem Leben in Bangkok und Pattaya, den Zentren der thailändischen Sexindustrie. Diese Autobiografie gibt erstmals einen intimen Einblick in den Alltag thailändischer Mädchen, wie es ihn nie zuvor gegeben hat!« Der Kurier

»Thailand gilt als Magnet für Pädophile, entgegen kommen ihnen Armut und traditionelle Ausbeutung von Mädchen. Zwei amerikanische Autoren haben die Geschichte der heute 24-jährigen Lon aufgeschrieben. ›Mann‹ findet sie ›niedlich‹ mit ihren 1,45 m und 38 kg, doch so dezent sie ihre Sexarbeit beschreibt, unfassbar allein die Zahl der Touristen, die sie tagtäglich bedient.« ekz-Informationsdienst

»Es ist eine sehr berührende Geschichte eines armen Mädchens das seinen Körper verkaufen muss um Geld zu verdienen.« alphafrauen.org

»Das Buch ist die Biographie der Thailänderin Lon. Sie wächst unter großer Armut im Nordosten Thailands auf. Nach mehreren Ausreißversuchen von Zuhause landet sie in den Bordellen Pattayas und Bangkoks. Eine aufrüttelnde, erschreckende Geschichte.« Life! Magazin

»Sie heißt Lon, hat über die Schweiz, Schweden, Spanien und Deutschland die Flucht nach England geschafft. Körperlich. Seelisch noch lange nicht. Sie erzählt alles, aufgeschrieben haben ihre Geschichte zwei Amerikaner, erschienen ist das Buch im Berliner Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag.« readers-edition.de

»›Ich war erst 13‹ ist eine spannende Lektüre, die einen Einblick gibt in den thailändischen Alltag und die thailändische Sexindusrie. In dem Buch erzählt Lon von ihrem ganz persönlichen Schicksal in Thailand.« SonntagsNachrichten