• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

DIE BEATLES IN INDIEN - DIE LETZTEN HANDSIGNIERTEN EXEMPLARE

75,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Diese Ausgabe ist von Paul Saltzman handsigniert!

Er war der einzige, der die Beatles im indischen Ashram fotografierte: Der Kanadier Paul Saltzman zeigt jetzt erstmals seine einmaligen Aufnahmen in einem großformatigen Prachtband – ein Sammlerstück für Fans.

In diesem Bildband werden seine Aufnahmen erstmalig im Großformat von nahezu DIN A3 gezeigt. Ein luxuriöses Buch in einem schönen und dekorativen Schmuckschuber, gedruckt auf bestem 200-g-Kunstdruckpapier und im FM-Rasterverfahren. Eingelegt ist ein dekoratives Poster. Ein absolutes MUST HAVE für die Fans der Beatles!!

Mit einem Riesenposter 600 x 900 mm, grösser als DIN A1!

Paul Saltzman
DIE BEATLES IN INDIEN
Fotografien von 1968
Von Paul Saltzman handsigniert!
104 Seiten, ca. 70 Abbildungen, Großformat von fast DIN A3,
200 g schweres Kunstdruckpapier, durchgehend in Farbe gedruckt,
fadengeheftet und fest gebunden, mit eingelegtem Plakat
und in einem Schmuckschuber verpackt.
High-End-Produktion, gedruckt im FM-Raster.
ISBN 3-89602-658-5
75,00 Euro


DAS BUCH

Anfang des Jahres 1968 reisten die Beatles nach Indien, in die Ausläufer des Himalaya-Gebirges, um etwas zu finden, was ihnen ihr Ruhm und Reichtum nicht geben konnte: Sie suchten den inneren Frieden. Für acht Wochen verschwanden sie in einen Ashram, um dort Meditation zu studieren. Presse und Besuchern war der Zugang nicht gestattet.

Einige Tage später, ohne zu wissen, dass die Beatles dort waren, kam der vierundzwanzigjährige Fotograf Paul Saltzman zu den verschlossenen Toren des Ashrams – acht Tage lang schlief er in einem Zelt, bis er endlich hineingelassen wurde.

Die nächste Woche verbrachte er mit John, Paul, George und Ringo, dem schottischen Folksänger Donovan Leitch, der Schauspielerin Mia Farrow und Mike Love, dem Leadsänger der Beach Boys. Es war die Zeit, als Mia Farrow sich gerade von Frank Sinatra getrennt hatte, die Zeit, in der die Beatles die meisten Lieder für ihr nächstes Album, weltweit bekannt als das »White Album«, komponierten. In diesen wenigen Tagen entstanden unglaubliche Fotos, die jetzt erstmals in dem Prachtband »Die Beatles in Indien« vereint sind. Paul Saltzman lässt uns an einigen der besten und intimsten Fotos, die je von John, Paul, George und Ringo gemacht wurden, teilhaben.


DER FOTOGRAF

Paul Saltzman hat als Regisseur, Autor und Produzent von Spielfilmen und Dokumentationen international Preise gewonnen. Bevor er die Beatles in Indien getroffen und fotografiert hat, hatte er schon Konzerte mit Leonard Cohen veranstaltet und viele Folk- und Rock-Konzerte besucht. Momentan arbeitet er an Filmen und schreibt ein neues Buch. Er hat eine Tochter und lebt in Toronto, wo er mehrmals pro Woche Eishockey spielt. Im Sommer 2005 kommt Paul Saltzman zur Beatles-Convention nach Deutschland, um sein Buch den Fans vorzustellen und von der Begegnung in Indien zu erzählen.


DIE PRESSE

»Im Ashram traf er fast zufällig auf die Beatles, frühstückte, flachste, sang mit ihnen und durfte sie fotografieren. Die Bilder, die so entstanden, ließ er über dreißig Jahre in einer Schachtel liegen, aus der er sie erst seiner kleinen Tochter zuliebe wieder herausholte; er hat sie nun in einem prächtigen Bildband versammelt. So nah wie er ist den Beatles davor und danach keiner gekommen.« SZ am Wochenende

»Ein Buch für Fans, ein Band mit wunderbaren, emotionalen und persönlichen Fotos, die der Kanadier Paul Saltzman gemacht hat.« NRZ am Sonntag

»37 Jahre später macht der kanadische Regisseur, Autor, Dokumentarfilmer und Filmproduzent Paul Saltzman aus der im Schuhkarton vergessenen Hand voll Dias einen prächtigen Bildband.« Bayerischer Rundfunk

»Der Mann, der mit den Beatles meditierte, zeigt seine Fotos.« Berliner Morgenpost

»Zufällig also verlebte Saltzman eine intensive Zeit mit den Beatles, diskutierte mit ihnen, sah ihnen beim Komponieren zu und wurde dabei zum einzigen Menschen, der die legendären Musiker in dieser Abgeschiedenheit fotografierte. Jetzt hat er die knapp 70 Fotos erstmals veröffentlicht. Der 104-seitige Band ›Die Beatles in Indien‹ ist beeindruckend: Nahezu im DIN-A3-Format steckt er in einem hübschen Hochglanzschuber und wurde auf Kunstdruckpapier gedruckt. ›Es war wie ein Picknick, bei dem sie alle ihre Kamera dabei hatten und Schnappschüsse machten‹, erinnert sich Saltzman. ›Als ich dann auch fotografierte, kümmerten sie sich nicht um meine Kamera. Darin liegt auch die Schönheit der Bilder.‹ Dabei können Fans die Beatles so erleben, wie sie auf den wenigsten der zahllosen Fotos aus der damaligen Zeit zu sehen sind.« Passauer Neue Presse

»Saltzman wurde wie ein guter Bekannter aufgenommen, und seine Aufnahmen der entspannten, blumenbekränzten Musiker haben den Zauber privater Erinnerungsfotos. Es sind wunderbare Schnappschüsse aus einem längst verlorenen Hippie-Paradies. Das letzte Foto zeigt eine einsame verrottete Sandale im Gras: Der Traum ist aus. In diesem Prachtband lebt die Erinnerung an ihn weiter.« Neue Westfälische

»Jahrelang waren Saltzmans Aufnahmen eher privater Archivbestand, denn kommerziell von (seinem) Interesse. Jetzt liegen sie als prächtiger Band vor. Großporträts von seltener Offenheit, ein visualisiertes (Ab)Warten, eingefangen in Zehnteln, Sanftheit in den Gesichtern der Stars, Offenheit, kaum Schalk, selbst bei Ringo nicht. Dem Buch beigelegt ist ein Poster mit dem Titelfoto: John Lennon ganz weich – mit verbrannter Nase... Wundervoll.« Dresdner Neueste Nachrichten

»Der bekannte 60er-Jahre-Fotograf Paul Saltzman hatte durch Zufall die Möglichkeit gehabt, die Beatles in einer sehr privaten Atmosphäre abzulichten. So entstanden einige außergewöhnliche Bilder, die nicht nur für Fans der Band interessant sind, sondern auch für Historiker, die sich diesem spannenden Kapitel der jüngsten Zeitgeschichte widmen wollen. Man kann ohne Übertreibung behaupten, dass dies der erste Band ist, der die Beatles so zeigt, wie sie wirklich waren.« Eclipsed

»Einmal den Hauch der Geschichte im Nacken spüren, einmal bei etwas besonderem dabei sein. Dieser Wunsch ging für Saltzman in Erfüllung. In einem opulenten Bildband hat er diese Momente nun in Text und Foto veröffentlicht. Mehr als dreißig Jahre waren die Fotografien in einem Schuhkarton vergessen worden. Dass das Private nun öffentlich wird, kann man nur begrüßen. Und in Erinnerungen versinken, die viele selbst mit den Pilzköpfen verbinden.« Westzeit

»1968 machte sich der damals 24-jährige kanadische Fotograf Paul Saltzman ebenso wie die Beatles nach Rishikesh auf und fing die Fusion von Beats und Mantra, den ›Fab Four‹ und Indien in zahlreichen Bildern ein. Ein empfehlenswertes Stück Musik- und Kulturgeschichte.« Bollywood Magazin

»Neid kommt auf. Da stolpert ein 24-Jähriger auf Sinnsuche und von Liebeskummer geplagt durch Indien. Ziellos – nur um ein Ziel zu finden, das sein Leben verändern wird. Paul Saltzman, ein junger kanadischer Fotograf, erlebt Musikgeschichte hautnah. Ein reiner Zufall.« Rhein-Neckar-Zeitung

»Die komplette Beatles-Bande war da, Mia Farrow, die sich gerade von Frank Sinatra getrennt hatte, der schottische Folksänger Donovan Leitch und Mike Love von den Beach Boys. Die folgende Woche verbrachte Saltzman knipsend zusammen mit den Stars. Die einmaligen Fotos, die dabei entstanden, veröffentlicht er nun erstmals gesammelt in einem schönen, großen Bildband.« Bolero