• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

111 GRÜNDE, TENNIS ZU LIEBEN - AKTUALISIERTE & ERWEITERTE NEUAUSGABE

12,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Von der Magie der fliegenden Bälle und der Poesie in Bewegung – eine Liebeserklärung an den Tennissport.

Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe mit elf Bonusgründen!

»Im Tennis geht es nicht um Leben und Tod. Es geht um mehr.« Dieser Spruch erklärt, warum Tennis spieler sich so irre aufführen. Warum sie auf dem Platz Selbstgespräche führen, sich anschreien und beleidigen. Warum sie ihre Trinkflaschen akribisch genau neben ihre Bank stellen, nicht auf Linien treten und nach Siegen stets im selben Restaurant essen.

Im Tennis geht es um viel mehr als um Leben und Tod. Es geht um »Poesie in Bewegung«, wenn Roger Federer spielt. Es geht um den Vergleich von Dezibelzahlen, wenn Maria Sharapova und Victoria Azarenka auf dem Platz um die Wette stöhnen. Und es geht um die Frage: Ist Tennis eigentlich der schönste Sport der Welt?

In 111 GRÜNDE, TENNIS ZU LIEBEN erzählt Florian Goosmann Episoden rund um die glamourös-verrückte Profiszene sowie die weniger glamouröse, aber ebenso verrückte Welt des Vereinsspielers. Hintergrundgeschichten, Insider-Infos, Tipps für Spieler und Trainer, Reflexionen und Anregungen: In diesem Buch geht es um all das, was auf und neben dem Tennisplatz so passiert.

  • Kuriose Storys aus der Welt des Rückschlagspiels
  • Alles über die Profi- und Vereinsszene
  • Mit vielen Insider-Tipps zu den großen Turnieren
  • Das ideale Geschenkbuch für alle Tennisspieler und Tennisinteressierte


Florian Goosmann
111 GRÜNDE, TENNIS ZU LIEBEN
Eine Liebeserklärung an den großartigsten Sport der Welt

Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe mit 11 Bonusgründen

352 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-794-0

12,99 EUR (D)


DAS THEMA
»Im Tennis geht es nicht um Leben und Tod. Es geht um mehr.« So lautet ein Spruch, der erklärt, warum Tennisspieler sich so verrückt aufführen. Warum sie auf dem Platz ständig Selbstgespräche führen, sich anschreien, beleidigen, verfluchen. Warum sie aus Aberglauben ihre Trinkflaschen akribisch genau neben ihre Bank stellen, nicht auf Linien treten und nach Siegen stets im selben Restaurant essen.

Im Tennis geht es um viel mehr als um Leben und Tod. Es geht um Poesie in Bewegung, wenn Roger Federer spielt – wie US-Schriftsteller David Foster Wallace in seinem legendären Artikel in der NEW YORK TIMES schrieb. Es geht um den Vergleich von Dezibelzahlen, wenn Maria Sharapova und Victoria Azarenka um die Wette stöhnen und in maßgeschneiderten Tenniskleidchen ihre Sponsoren beglücken. Und es geht um die Frage: Ist Tennis eigentlich der schönste Sport der Welt?


EINIGE GRÜNDE
Weil Roger Federer Tennisspieler geworden ist. Weil es einen Ballwechsel gab, der 29 Minuten dauerte. Weil Mansour Bahrami den berühmtesten Schnauzer im Tennis trägt. Weil man John McEnroes Top-5-Flüche in allen Lebenslagen brauchen kann. Weil man diese One-Hit-Wonder für immer mit einem Sieg verbindet. Weil man Boris Beckers Leben in fünf Stichworten beschreiben kann. Weil Matthias Stach weiß, was Roger Federer heute gefrühstückt hat. Weil das Leben ein Tennisspiel ist. Weil PseudoFed der Größte aller Zeiten ist. Weil Goran Ivanišević in Wimbledon gleich dreifach auf dem Platz stand. Weil ein Tennisurlaub auch mal vor dem Fernseher stattfinden kann. Weil man nirgendwo so unverfroren lügen kann wie auf dem Tennisplatz. Weil Tennistrainer der schönste Job der Welt ist. Weil nichts schöner klingt als ein sauber getroffener Tennisball. Weil man diese 111 Dinge als Tennisfan unbedingt machen sollte.


LESEPROBE
»In seiner Fan-Leidenschaft nimmt man ja einiges auf sich. Ich denke an mein Dasein als David-Hasselhoff-Anhänger: Nach einer KNIGHT RIDER-Folge lief ich früher ebenfalls recht hölzern durch die Gegend, sprach mit meiner Uhr und wollte umgehend für Recht und Ordnung sorgen.

Im Tennis war’s ähnlich. Sah ich ein Stefan-Edberg-Match, spielte ich meinen besten Schlag, die Vorhand, nur geschoben ins gegnerische Feld, fühlte mich aber trotz meines harmlosen Aufschlags dazu berufen, Serve-and-Volley zu spielen. Anna Kournikovas lilafarbenen Schläger legte ich mir nach diversen Testversuchen nur deshalb nicht zu, weil ich mit ihm keinen Ball annähernd so traf, wie ich wollte, was ich mir in einer Sekunde der Vernunft letztlich eingestand. Ohne Witz: Ich mag Rafael Nadal, habe ein Autogramm von ihm, sogar ein T-Shirt, auf dem »Vamos Rafa« steht. Wenn er jedoch Roger Federer mit seinen endlos hohen Topspin-Bällen auf dessen Rückhand nervt und letztlich meist schlägt, boykottiere ich einige Wochen lang spanische Orangen.« Florian Goosmann