• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Zahlung auch mit Amazon Pay und Sofortüberweisung.
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

111 GRÜNDE, ROLLENSPIEL ZU LIEBEN

9,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Einfach mal aus dem Alltagsleben ausbrechen: Eine Liebeserklärung an das Hobby Rollenspiel –für Anfänger, Interessierte & Genre-Veteranen!

​Egal ob Pen & Paper, Cosplay, Tabletop, Reenactment oder Larp: Rollenspiel als Hobby begeistert heute eine breite Masse an Fans und ermöglicht es ihnen, ab und an aus dem Alltagsleben auszubrechen. Zudem finden Rollenspiele zunehmend im Berufsleben und in der Didaktik neue Einsatzgebiete.

Der Autor Andreas Michels nimmt den Leser mit in die Welt des Rollenspiels und liefert 111 Gründe, um diesem spannenden und zugegebenermaßen eigenwilligen Hobby nachzugehen.

Aber Vorsicht: Hier wird augenzwinkernd mit gängigen Klischees gespielt und zudem nicht mit Eigenironie gegeizt, denn ohne diese macht das Ganze nur halb so viel Spaß!

  • Für Anfänger, Interessierte und leidenschaftliche Rollenspiel-Veteranen
  • Hier wird anschaulich gezeigt, was es mit Rollenspiel auf sich hat
  • Mit einem humorvollen Glossar, das Genre-eigene Begriffe zusätzlich erläutert


Andreas Michels
111 GRÜNDE, ROLLENSPIEL ZU LIEBEN
Eine Hommage an Würfel, Schwert und Raumanzug

288 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-674-5
9,99 EUR (D)


DAS THEMA
Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, warum Ihre Nachbarn Schwerter, Rüstungen sowie allerlei sonstigen Kram am Freitagnachmittag in ihr Auto laden und bis Sonntagabend verschwunden sind, oder was es mit Kunstblut, Pompfen und Trefferwürfen auf sich hat, sind Sie hier an der richtigen Adresse.

111 GRÜNDE, ROLLENSPIEL ZU LIEBEN beleuchtet mit reichlich Humor dieses mitunter wahrlich schräg wirkende Hobby und zeigt dabei auf, dass eigentlich in jedem von uns ein kleines bisschen Rollenspieler steckt.

Auch Genre-Veteranen kommen hier auf ihre Kosten, denn zweifelsohne haben sie viele der geschilderten Erlebnisse bereits in der einen oder anderen Variante selbst erlebt. Tauchen Sie also ein in die faszinierende Welt der Larper und Cosplayer, der PC-Zocker sowie der Tabletop-Nerds, und finden Sie heraus, was an Spieleläden so besonders ist.


EINIGE GRÜNDE
Weil echte Helden es schwer haben. Weil praktisch jeder ein Rollenspieler ist. Weil gute Geschichten toll sind. Weil man so schön träumen kann. Weil unsere Happy Ends klasse sind. Weil Dungeons wie Ü-Eier sind. Weil Elfen doofe Ohren haben. Weil man so ultimativ böse sein kann. Weil auf einmal auch Erwachsene Spielzimmer wollen. Weil Cosplay harte Arbeit ist. Weil auch Reenactment Rollenspiel ist. Weil Mitspieler einen in den Wahnsinn treiben. Weil mit »D&D« und »Das schwarze Auge« alles begann. Weil Geschichte plötzlich Spaß macht. Weil Pompfenbauen eine Kunst für sich ist. Weil man herrlich debattieren kann. Weil Autobeladen einen zum Tetris-Meister macht. Weil Würfel das Salz in der Suppe sind. Weil man sich herrlich prügeln kann. Weil Schach langweilig ist und »Risiko« zu kleine Armeen hat. Weil Zombies immer komisch gucken. Weil man zum Handwerker wird. Weil hier Bastler voll auf ihre Kosten kommen.


​LESEPROBE
Früher oder später wird die Welt, wie wir sie kennen, untergehen. Die Ursache hierfür ist noch Gegenstand von Spekulationen, doch mögliche Kandidaten gibt es in der Tat mehr als genug.

Ein Asteroid, der dritte Weltkrieg, eine verheerende Seuche, möglicherweise aber auch Justin Biebers neues Album, völlig egal, irgendwann erwischt es uns!

Es ist jedoch eine allgemein akzeptierte Tatsache, dass zumindest ein Teil der Menschheit mit etwas Glück eine Apokalypse biblischen Ausmaßes überleben kann. Vielleicht muss die Welt aber noch nicht einmal komplett untergehen. Es genügt schon, wenn die Dinge sich in naher Zukunft einfach nur deutlich zum Schlechteren wenden, um in einer handfesten Dystopie zu enden.

Rollenspieler sehen jedenfalls einer wie auch immer gearteten Endzeit relativ gelassen entgegen, bietet sie doch unwahrscheinlich tolle Möglichkeiten zur Selbstentfaltung. Andreas Michels