• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

111 GRÜNDE, HANDBALL ZU LIEBEN - AKTUALISIERTE & ERWEITERTE NEUAUSGABE

12,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Eine Liebeserklärung an die faszinierendste Sportart der Welt, die in Deutschland schon lange kein Geheimtipp mehr ist – aktualisierte und erweiterte Neuausgabe

Schnell, torreich, attraktiv: Handball ist ein begeisternder Sport. Wer einmal die mitreißende Atmosphäre erlebt hat, die landauf, landab in den Hallen herrscht, wird nicht wieder darauf verzichten wollen.

In den vergangenen 100 Jahren hat der Handball viele Geschichten geschrieben – dieses Buch bündelt 111 davon. Es vereint Weltmeister und Olympiasieger mit dem Handballalltag von nebenan, umfasst unterhaltsame Anekdoten, berührende Schicksale und Rückblicke in die spannende Geschichte.

Deutschland ist das Mutterland des Handballs, es ist seine Heimat. Nicht nur deshalb gibt es viel mehr als 111 Gründe, Handball zu lieben – doch 111 sind zumindest ein Anfang. Ein Anfang, der einen tiefen Einblick in die faszinierende Welt des Handballs gewährt.

  • Handball ist nach Fußball die beliebteste Mannschaftssportart in Deutschland
  • Handball-Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark!
  • Mit vielen Hintergrundinformationen
  • Ein Muss für jeden Handballfan


Julia Nikoleit
111 GRÜNDE, HANDBALL ZU LIEBEN
Eine Liebeserklärung an die großartigste Sportart der Welt
Mit einem Vorwort von ​Ex-Bundestrainer Dagur Sigurðsson
Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe
256 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-942665-72-8
​12,99 EUR (D)


DAS THEMA

​Handball ist nicht nur ein Sport, es ist eine Faszination. Es ist Leidenschaft, Begeisterung, Liebe. Ein Ball und zwei Tore spannen ein Universum auf, das von Siegern und Verlierern, Kampf und Eleganz, Teamgeist und Einzelleistungen erzählt. Es gibt unendlich viele Gründe, diese Sportart zu lieben – 111 davon werden in diesem Buch aufgegriffen.

Es sind Geschichten von abertausend Treffern, prägenden Persönlichkeiten und hauchdünnen Entscheidungen. Alte Schweden spielen dabei genauso eine Rolle wie junge Helden, zahlreiche Legenden und Talente kommen zu Wort, und es wird an große Partien und kleine Anekdoten erinnert.

Dies ist ein Buch für alle, die dem Handball bereits verfallen sind und sich das Harz buchstäblich aufs Brot schmieren, als auch für all jene, die noch Gründe dafür suchen, sich die Faszination Handball zu erklären und ihr zu verfallen. Der Handball begeistert Millionen – nach der Lektüre dieses Buches ist auch klar warum.


EINIGE GRÜNDE

Weil es einfach ein geiler Sport ist. Weil die goldene Generation doch noch ihren Titel holte. Weil die heißesten Derbys im kalten Norden ausgetragen werden. Weil man daran kleben bleibt. Weil er Deutschland ein Wintermärchen bescherte. Weil »Alter Schwede« ein Qualitätssiegel ist.

Weil Handballer die coolsten Socken haben. Weil ein Zebra Kultstatus genießt. Weil ein Bart Geschichte schrieb. Weil Handballer Fußball zum Aufwärmen spielen. Weil es Stars in der Provinz gibt. Weil Joachim Deckarm dem Handball treu geblieben ist. Weil es Pokale mit nur einem Namen gibt. Weil ein Knie über Olympia entschied.

Weil es nie 0:0 ausgeht. Weil Handball in der Familie liegt. Weil es die beste Partnerbörse ist. Weil ein Magier Deutschland zum Titel führte. Weil manchmal alles einfach »Isi« ist. Weil in der Bundesliga die Tussies spielen. Weil man es auch im Sand spielen kann. Weil Torhüter auch Torschützen sind. Weil in Kiel Dauerkarten vererbt wurden. Weil sieben Meter lang sein können. Weil man zu null Meister werden kann.



LESEPROBE

Seit gut 40 Jahren bin ich Handballer, seit über 25 Jahren im Profibereich unterwegs und mit Freude stellte ich fest, dass es auch Geschichten, an denen ich beteiligt war, unter die 111 Gründe geschafft haben. In diesem Buch fand aber auch ich viel Neues. Neue, weitere Gründe, die den Handball liebenswert machen.

So wird es vermutlich auch den Lesern gehen, die dem Handball längst verfallen sind und die mit unserer Sportart Silberne oder Goldene Hochzeit feiern. Das Buch ist aber nicht nur Stoff für eingefleischte Handballer, es ist zugleich auch eine Einführung in die Faszination unserer Sportart. Es erklärt die Begeisterung, es steckt an und ist somit auch ein ideales Geschenk für die, die Liebe zum Handball verstehen wollen oder die, die diese gerade entdecken.

Das Buch selbst ist für mich ein weiterer Grund den Handball zu lieben. Aus der Sicht des Bundestrainers möchte ich mit Blick auf die Autorin jedenfalls mit einem Augenzwinkern anfügen, dass dieses Buch auch ein Beleg für die hohe Qualität deutscher Nachwuchstalente im Handball ist. Aus dem Vorwort von Bundestrainer Dagur Sigurðsson


DIE PRESSE

»Im Buch ›111 Gründe, Handball zu lieben‹ werden Weltmeister und Olympiasieger mit dem Handballalltag von nebenan vereint; es umfasst unterhaltsame Anekdoten, berührende Schicksale und Rückblicke in die spannende Geschichte der Sportart.« www.handball-world.com

»Es gibt unendlich viele Gründe, diese Sportart zu lieben – 111 davon werden in diesem Buch aufgegriffen. Es sind Geschichten von abertausend Treffern, prägenden Persönlichkeiten und hauchdünnen Entscheidungen. Alte Schweden spielen dabei genauso eine Rolle wie junge Helden, zahlreiche Legenden und Talente kommen zu Wort, und es wird an große Partien und kleine Anekdoten erinnert.« Newsletter Handball Bundesliga

»Sigurðsson, derzeit als Bundestrainer in Breslau aktiv, ist ein leidenschaftlicher Handballer und würde den 111 Gründen, diesen Sport zu lieben, vermutlich noch einige hinzufügen. Aber die Schnapszahl gehört nun einmal zu dieser Serie, und 111 Gründe sind ja auch nicht wenig. Manchmal geht es pragmatisch zu (›Weil der Trainer eine Auszeit nehmen kann‹), manchmal aus heutiger Sicht bedrückend (Champions-League-Sieg des HSV), oft lustig und kurios (›Weil auch Madonna ein Handball-Event nicht besser macht‹). 111 Gründe heißt: Für jeden etwas. Aber nie beliebig und krampfhaft.« Dithmarscher Landeszeitung

»Der Handball begeistert Millionen – nach der Lektüre dieses Buches ist auch klar, warum. Dies ist ein Buch für alle, die dem Handball bereits verfallen sind und sich das Harz buchstäblich aufs Brot schmieren, als auch für all jene, die noch Gründe dafür suchen, sich die Faszination Handball zu erklären und ihr zu verfallen.« Handballwoche

»Eigentlich würde es nach dem sensationellen deutschen Triumph im Januar jetzt wohl schon 112 Gründe geben, den Handball zu lieben. Doch auch so ist dieses Buch lesenswert, weil es bedeutende Menschen dieser Sportart, bedeutende Momente und bedeutende Ereignisse ins Gedächtnis ruft: von Joachim Deckarm bis Bernhard Kempa, von TuS Wellinghofen bis THW Kiel.« Hessisch Niedersächsische Allgemeine

»Julia Nikoleit hat 111 Gründe auserkoren, die in ihrem jüngst erschienenen Buch Zeugnis darüber ablegen, wie spannend, berührend, aber auch unterhaltsam unsere Sportart ist. Dabei beschränkt die sich keinesfalls auf den Blickwinkel des Spitzensports. Nein. Neben Weltmeistern und Olympiasiegern kommet auch der Handball Alltag zu Wort. Als Leser wird man viel Neues entdecken können, selbst dann, wenn man dem Handballsport schon seit Jahrzehnten verfallen ist. In diesem Buch wird dem Leser aus einer über 100-jährigen Geschichte gut verdauliche und amüsante Handballkost vom Feinsten geboten.« Fachmagazin Handballschiedsrichter

»Autorin Julia Nikoleit gelingt ein facettenreicher Blick auf und ein interessanter Streifzug durch die Handballwelt. Die tragische und zugleich rührende Geschichte um Altstar Joachim Deckarm darf ebenso wenig fehlen wie die Entstehung und Zelebrierung des famosen Kempa-Tricks, der auf den Handballer Bernhard Kempa zurückgeht. Abseitige Anekdoten wie die Wiedergeburt des Beach-Handballs bei den German Open in Wildeshausen 2014 finden genauso ihren Platz wie der gute Gag im kürzesten Kapitel des Buches zum 27. Grund: ›Weil Handballer Fußball zum Aufwärmen spielen. Das ist Grund genug.‹« Neue Osnabrücker Zeitung