• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

111 GRÜNDE, DIE SPVGG GREUTHER FÜRTH ZU LIEBEN

9,95 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Eine Liebeserklärung an den großartigsten Fußballverein der Welt

Während es ja wirklich ein Kinderspiel ist, Fan des FC Bayern zu sein, braucht es in Fürth dafür schon echte Kerle, Hingabe zum schönsten Sport der Welt, viel Geduld und reichlich Demut.

Als Dino der 2. Liga nach eineinhalb Jahrzehnten im Unterhaus schon als »unaufsteigbar« verspottet, machte sich der Verein sein Schicksal schließlich zu eigen und zeigte damit, dass man auch im Profifußball mit reichlich humorigem Hintersinn und Wortwitz punkten kann. Die Spielvereinigung wird zwar immer zwischen notorischem Außenseiter und ewigem Ausbildungsverein angesiedelt sein, aber gerade das macht sie so liebenswert. Wer das Kleine, das Unvollendete, das Familiäre und das ewige Vor-sich-hin-Werkeln schätzt, muss die Spielvereinigung einfach ins Herz schließen.

Fußball wird hier wahrlich noch gearbeitet, aber gewiss nicht in Nadelstreifenanzügen. Die Profis kommen mit dem Golf zur Arbeit, nicht im Maserati. Und die schönsten Siege werden regelmäßig gegen diesen Verein aus der Nachbarschaft gefeiert – selbstverständlich in der Gustavstraße, der inoffiziellen Partymeile der Spielvereinigung.

Florian Pöhlmann
111 GRÜNDE, DIE SPVGG GREUTHER FÜRTH ZU LIEBEN
Eine Liebeserklärung an den
großartigsten Fußballverein der Welt

328 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-411-6
9,95 EUR (D)


DIE PRESSE

»Es findet sich vieles aus der jüngeren und älteren Geschichte des Kleeblatts. Lustiges und Tragisches, dazu bisher unerzählte Geschichten. Kleeblattfans werden nicht nur die Spielvereinigung, sondern auch dieses Buch lieben und andere werden die 111 kleinen Geschichten gerne lesen und vielleicht ihr Herz für die Spielvereinigung entdecken.« Bayern 1

»Dieses Buch werden die Fans lieben! Darauf haben die Kleeblatt-Fans gewartet! Passend zum 111. Vereinsgeburtstag gibt es nun ein Buch mit dem Titel ›111 Gründe, die SpVgg Greuther Fürth zu lieben‹. Autor Florian Pöhlmann (42) hat sich mit dem 328-seitigen Werk einen Kindheitstraum erfüllt.« BILD Nürnberg

»Während es ja wirklich ein Kinderspiel ist, Fan des FC Bayern zu sein, braucht es in Fürth dafür schon echte Kerle, Hingabe zum schönsten Sport der Welt, viel Geduld und reichlich Demut. Als Dino der 2. Liga nach eineinhalb Jahrzehnten im Unterhaus schon als ›unaufsteigbar‹ verspottet, machte sich der Verein sein Schicksal schließlich zu eigen und zeigte damit, dass man auch im Profifußball mit reichlich humorigem Hintersinn und Wortwitz punkten kann. Die Spielvereinigung wird zwar immer zwischen notorischem Außenseiter und ewigem Ausbildungsverein angesiedelt sein, aber gerade das macht sie so liebenswert. Wer das Kleine, das Unvollendete, das Familiäre und das ewige Vor-sich-hin-Werkeln schätzt, muss die Spielvereinigung einfach ins Herz schließen.« das-anlegerportal.de

»Florian Pöhlmann begleitet als Sportredakteur der Nürnberger Zeitung seit 15 Jahren den Profifußball der Spielvereinigung. Die Fusion mit dem TSV Vestenbergsgreuth 1995 erlebte er noch als Journalist für das Frankenfernsehen. Der 42-Jährige hat dabei nicht immer das niederschreiben können, was er da alles gesehen und gehört hat. Das tat er jetzt in dem Buch ›111 Gründe, die SpVgg Greuther Fürth zu lieben‹. Es sind die vielen Anekdötchen, die diesen 328 Seiten dicken Schmöker für den Kleeblatt-Fan kurzweilig machen. Auf zwei bis drei Seiten pro Kapitel ruft er Menschen in Erinnerung, die den Verein über die Jahre hinweg als Trainer, Spieler oder in anderer Funktion begleitet haben. Und an die man sich vielleicht nicht sofort wieder erinnert.« Fürther Nachrichten