• Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.
  • Schnellversand binnen 24 Stunden mit DHL.
  • Versicherter Versand mit Sendungsverfolgung durch DHL.
  • Paypal, Kreditkarte, Banküberweisung, Sofortüberweisung.
  • Bei uns gibt es keine Einschränkungen aufgrund von Corona. Wir liefern täglich aus!
  • Über 20 Euro Bestellwert in Deutschland portofrei, darunter nur 2,99 Euro.

111 GRÜNDE, DAS RUDERN ZU LIEBEN

9,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
AUF LAGER - JETZT BESTELLEN!

Beschreibung

Rot ist Grün und Backbord ist Steuerbord! Spätestens nach dem Lesen dieses Buches verwechseln Sie das nicht mehr und wollen gleich ins Boot steigen!

​Was ist ein Riemen, was ein Skull? Warum heißt der Deutschland-Achter so? Was hatte die monegassische Fürstin Gracia Patricia mit Rudern zu tun? Und warum sitzen die Ruderer eigentlich mit dem Rücken in Fahrtrichtung?

All diese Fragen beantwortet Arno Boes in diesem Buch. Rudern hat eine lange und traditionsreiche Geschichte: Von der simplen Fortbewegungsart auf dem Wasser wurde es zu einer weltweit betriebenen Sportart.

Und dabei bietet Rudern nicht nur was für ambitionierte Leistungssportler, sondern eignet sich ganz besonders für die Freizeit- und Fitnessjünger, die bis ins hohe Alter Sport treiben möchten. Also: Fertigmachen zum Einsteigen, alles vorwärts – los!

  • Ein Muss für jeden Ruderfan – ein Leitfaden durch die faszinierende Welt des Ruderns
  • Über eine der ältesten Fortbewegungsarten der Menschen
  • Ruderer fahren rückwärts und kommen trotzdem voran – im Sport wie im Leben


​Arno Boes
111 GRÜNDE, DAS RUDERN ZU LIEBEN
Rückwärts voraus – von Olympiamedaillen und Freizeitspaß
Eine Liebeserklärung an die großartigste Sportart der Welt
288 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-942665-58-2
​9,99 EUR (D)


DAS THEMA

Beim Sport kann man laufen, rennen, springen, mit einem Schläger gegen Bälle oder Pucks schlagen, Sportgeräte werfen oder treten und noch viel mehr. Doch nur in wenigen Sportarten kann man sich hinsetzen! Rudern ist eine davon. Aber damit das Ganze nicht zu gemütlich wird, sitzt man mit dem Rücken zur Fahrtrichtung.

Irgendwie schon etwas eigenartig, aber dennoch ist Rudern eine der ältesten Fortbewegungsarten der Menschen auf dem Wasser. Und als im späten 18. Jahrhundert in England ein paar Fährleute erstmals um die Wette ruderten, war die Sportart geboren.

Außenstehende kennen vielleicht noch den Deutschland-Achter oder die Namen der Einer-Fahrer. Aber Rudern ist viel mehr. Arno Boes nennt 111 gute Gründe, sich dieser Sportart zu widmen, durch die er selbst eine Menge erlebt hat.

EINIGE GRÜNDE

Weil Rudern bequem ist. Weil Rudern jung hält. Weil man beim Rudern auch rückwärts vorankommt. Weil man beim Rudern keine teure Ausrüstung braucht. Weil Rudern eine über 6.000-jährige Geschichte hat. Weil Rudern den Deutschland-Achter hat.

Weil beim Rudern 144 olympische Medaillen vergeben werden. Weil der Mond die Startzeit von Ruderrennen bestimmt. Weil Rudern in den Adelsstand erheben kann. Weil viele Prominente Ruderer waren oder sind. Weil man im Ruderboot auch den Atlantik überqueren kann. Weil es ohne Ruderer Facebook vielleicht nicht geben würde. Weil Rudern eine eigene Akademie hat.

Weil Ruderer richtig feiern können. Weil man beim Rudern nicht immer auf dem selben Sportplatz steht. Weil Rudern schon vor 1989 die Mauer fallen ließ. Weil man auch auf dem Trockenen rudern kann. Weil es auch beim Rudern einen Marathon gibt.

LESEPROBE

Es ist Frühjahr, im zurückliegenden Winter ist Ihr Körperumfang wieder etwas gewachsen, und Sie beschließen, dass es Zeit wird, dagegen etwas zu tun. Sie schauen nach einer interessanten Sportart mit schönem Umfeld möglichst im Freien, entscheiden sich für den Ruderverein in Ihrer Stadt und treffen dort auf den Trainer, der Ihnen gerne alles rund um die Sportart und den Verein erklärt.

Am Steg liegt ein Ruderboot, und Sie nutzen gleich die Möglichkeit, das mal auszuprobieren. Der Trainer hat Zeit und lädt Sie ins Boot ein mit den Worten: »Steigen Sie ein – nehmen Sie Platz – machen Sie es sich bequem!« Bequem hinsetzen, trotzdem den Körper trainieren und die Figur wieder auf »Strandniveau« bringen – das macht einen großen Pluspunkt des Rudersports aus.

Zugegeben, der Rollsitz, auf dem man im Ruderboot Platz nimmt, ist trotz ergonomischer Formung etwas hart für das eigene Sitzfleisch. Aber da gibt es inzwischen auch angepasste Kissen, die man dazwischenschieben kann. Und der Rest ist dann Gewöhnungssache. Arno Boes


DIE PRESSE

»In seiner Liebeserklärung schießt der Ruderjournalist und ehemalige Funktionär beim Ruderweltverband ein großartiges Feuerwerk von Fakten, Namen, Zahlen ab.« Riemen & Skull

»Arno Boes ist 62 und rudert, seit er zwölf ist. Er war gut genug für den Leistungssport, aber immer begeistert von seinem Sport, über den er von Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften berichtete. Wahrscheinlich wäre niemand besser geeignet gewesen, dieses Buch zu schreiben – voll mit Geschichte, Geschichten und Anekdoten, mit Namen, Daten und Fakten, klug sortiert und charmant erzählt. Gold!« Neue Osnabrücker Zeitung

»Natürlich gibt es mehr als 111 gute Gründe, das Rudern zu lieben. Jeder, der im Boot gesessen hat, weiß das. Und natürlich ist Rudern nicht irgendeine Sportart, sondern so etwas wie die Krönung menschlicher Fortbewegung. Um diese 111 mal mehr mal weniger ernsthaft vorgetragenen Gründe wird nun die ganze Kulturgeschichte des Rudersports gesponnen. So verwundert es nicht, dass auch Pierre-Auguste Renoir mit seinem ›Frühstück der Ruderer‹ als Kronzeuge für die Bedeutung des Rudersport in der Kunst herangezogen wird. Ob Vereinstruktur, olympische Heldentaten oder tragisch knappe Entscheidungen, der ganze Kosmos einer Sportart, die mehr ist als sich rückwärts über das Wasser zu bewegen und mehr als ein elitäres Vergnügen britischer Akademiker, wird dem Leser kurzweilig, humorvoll und kenntnisreich offenbart.« hasepost.de